Ingenieurberatung Bau & Energie

Referenzen Logistikzentren Amazon Logistikzentrum Rheinberg, 2011

Amazon Logistikzentrum Rheinberg, 2011

Drucken PDF

Gebäudedaten:

Geschossfläche: 110.000 qm
Länge/Breite/Höhe: 432/216/12,5 m

Leistungen Winfried Kemper:

Thermische Bauphysik – Wärmeschutznachweise gem. EnEV 2009

Sommerlicher Wärmeschutz, bauphysikalische Untersuchungen div. Randbedingungen:

  • Betonsohle mit Sohlranddämmung
  • Beton-Sandwich-Sockel-/ Wandelemente
  • Iso-Sandwich-Wände unterschiedlicher Stärken
  • Trapezblech- und Betondächer mit PIR – bzw. teilweise Mineralfaserdämmung, Heizung:
    • Erdgas-Dunkelstrahler
    • Brennwertkessel
    • zentrale Warmwasserversorgung
    • Be- und Entlüftungsanlage teilweise mit Wärmerückgewinnung

Zusammenfassung der Bauteile, Dämmstärken etc.:

  • Bodenplatte / Sohle: ca. 18 cm Stahlbeton auf 30 cm Kies / Schotter, Randbereiche Perimeterdämmung unterhalb der Stahlbeton-Bodenplatte: Unit 1: => 80 mm / 035 b = 5,00 m, Unit 2 + Unit 3: => 60 mm / 035 b = 2,50 m
  • Sockel + Außenwand 1: Sandwichplatten => 140 mm Beton + 80 mm Polystyrohartschaumdämmung / 035 + 70 mm Beton-Außenschale. (U = 0,441 W/m²K)
  • Außenwand 2: Unit 1: => Isowand => Hoesch Isowand 100 mm / 024 (U = 0,24 W/m²K)
  • Außenwand 3: Unit 2 + Unit 3: => Isowand => Hoesch Isowand 80 mm / 024 (U = 0,30 W/m²K)
  • Flachdach Unit + Unit 2 + Unit 3: => >= 85 mm PUR - PIR / 024 auf Trapezblech (Dampfsperre) (U = 0,271 W/m²K)
  • Flachdach massiv: >= 80 mm PUR - PIR / 024 auf Betondecke (Dampfsperre) (U = 0,294 W/m²K)
  • Flachdach massiv Lichthöfe: => >= 140 mm Polystyrolhartschaumplatten / 035 auf Betondecke mit Dampfsperre + Begrünung. (U = 0,225 W/m²K)
  • Fenster in Büros, Aufenthaltsräumen etc. in Unit 1: => Uw <= 1,40 W/m²K (g = 58%) An den Ost- Süd- und Westseiten der Lichthöfe mit Sonnenschutzverglasung Außenliegender Sonnenschutz an Ost- Süd- und Westseiten. Eingangstüren: => Uw <= 1,50 W/m²K. Rolltore mit kleinen Fenstern: => Uw <= 1,90 W/m²K, Fluchttüren: <= 2,00 W/m²K.
  • Fenster in Unit 2 + Unit 3: => Uw <= 1,70 W/m²K (g = 60%) Rolltore mit kleinen Fenstern: => Uw <= 1,90 W/m²K, Fluchttüren: <= 2,00 W/m²K.
  • Fensterblindpaneele => 50 mm PUR / 024. (U = 0,478 W/m²K)
  • Lichtkuppeln / RWA => Uw <= 2,00 W/m²K. (g = 50%) Lichtbänder => Uw <= 2,4 W/m²K. (g = 50%)
  • Wärmebrückenzuschlag => pauschal 0,10 W(m²K
  • Winddichtigkeitsnachweis / BlowerDoor => Unit 1 + 2 + 3 => ja!!!
  • Anlagentechnik innerhalb des Energieeinsparnachweises

Besonderheiten:

  • Hohe Anforderungen an den Sommerlichen Wärmeschutz (Planung und Ausführung), auch infolge teilweise hoher “innerer Wärmebelastung“ aus Beleuchtung etc.
  • ungedämmte Bodenplatten als Wärmespeicher – ableiter wichtig
  • Ständige Abgleiche mit “Energie-Experten auf Amazonseite

Objektbeschreibung: BREMER – MASSIVE KONSTRUKTIONEN IN PERFEKTION

Da dieses Objekt im Bereich der Bergbausenkung (Ruhrkohle AG) liegt, sind konstruktive Maßnahmen für die Gründung erforderlich. Kurzbeschreibung: Die Logistikhalle ist auf einem 316.440 m² großen Grundstück in unmittelbarer Nähe zur A 57, in der Gemeinde Rheinberg im Kreis Wesel. Die Lager- und Büroflächen sind durch 3 Brandwände in 4 Abschnitte unterteilt. Insgesamt 64 Anliefertore befinden sich auf der Vorder- und Rückseite. Der Rohbau besteht aus einer Stahlbetonfertigteilkonstruktion in einem Stützenraster von 24 m x 12 m (598 Stützen, 266 Dachbinder, 1190 Pfetten). Die Fassade ist bis zu einer Höhe von 2,50 m aus Stahlbetonsandwichplatten hergestellt. Oberhalb ist die Fassade mit Iso-Paneelen ausgeführt. Die Dachkonstruktion besteht aus Stahltrapezblechen und ist mit einer Wärmedämmung und Folienabdichtung ausgeführt. Zur Ableitung des Regenwassers wird ein Unterdruckentwässerungs- system gewählt. Das Regen- und Oberflächenwasser wird in Versickerungsbecken abgeleitet. Architektonisch hervorgehoben ist der Eingangsbereich mit einem ausgelagerten Treppenturm und einer Stahlfachwerkbrücke (ca. 32m) als Zugang zu den Bürobereichen. Eine Hallenverbindung zum Erdgeschoss erfolgt über 4 Treppenhäuser, die teilweise auch mit Aufzügen ausgestattet sind. Nordwestlich der Logistikhalle, außerhalb des eingezäunten Geländes, liegt ein Mitarbeiter-Parkplatzes mit rund 800 PKW und 15 LKW Stellplätzen. Dieser Stellplatz ist ein Teil der
Gesamtinvestition.