Ingenieurberatung Bau & Energie

Leistungen Baustatische und bauphysikalische Berechnungen, KfW-Nachweise

Baustatische und bauphysikalische Berechnungen, KfW-Nachweise

Drucken PDF

Baustatische und bauphysikalische Berechnungen gehören in eine Hand.

Die bauphysikalischen Bereiche Wärmeschutz, Energieeinsparung, Schallschutz, Feuchte haben in den letzen Jahrzehnten mehr und mehr auf die statischen Berechnungen und die Baukonstruktionen Einfluss genommen. Wärmebrücken und instationäre Feuchte werden mehr und mehr zum Thema. Der Baustatiker/Tragwerksplaner ist also auch in weiten Bereichen als Bauphysiker gefragt.

Wärmedämm-, Schall- und Brandschutzeigenschaften von Baumaterialien beeinflussen in hohem Maße die Auswahl der Baustoffe, die Querschnittsgestaltung und somit auch die Abmessungen der tragenden Bauteile bei der Tragwerksplanung und der Statik.

Ausgereifte und ausgefeilte Rechenprogramme helfen dem Statiker, nahezu jede Aufgabe rechnerisch zu erfassen und zu lösen. Wichtig ist aber, die richtigen Stellschrauben zu kennen und die Ergebnisse als plausibel (oder nicht) richtig beurteilen zu können. Erfahrung ist hier ein wichtiges Kriterium. Das gilt auch für den Einsatz der bauphysikalischen EDV-Programme, ohne die heute weder Wärme- noch Schallschutznachweise sinnvoll erstellt werden können.

Ob beim - oftmals sehr komplizierten - Einfamilienhaus, bei Büro-, Verwaltungs- oder Produktionsgebäuden und ganz besonders im Altbaubereich (Bauen im Bestand): Wissen und Erfahrung bezüglich der baustatischen und bauphysikalischen Zusammenhänge sind unerlässlich!

Unsere Bauherren profitieren von über 30-jähriger Erfahrung und kontinuierlicher Weiterbildung.

Wir setzen in der Baustatik auf bewährte EDV-Programme von Friedrich und Lochner, PCAE, Dlubal etc. In der Bauphysik kommen die Programme Wärme + Dampf der Fa. Rowa-Soft inkl. Wärmebrückenberechnung, Schallplan etc. zum Einsatz und bei Bedarf Passivhaus-Projektierungsprogramme und Simulationsprogramme.